Kurzmitteilung

das baby, der kreissaal und ich (ca. 5 wochen bis zur geburt)

sky
the sky is the limit

in diesem beitrag geht um treffenderweise um das baby, den kreissaal und meine väterliche anwesenheit. es sind nur noch ca. 5 wochen hin bis zur geburt unseres dritten kindes. man könnte meinen beim dritten ist man(n) ganz ruhig, aber das stimmt nicht – unter der oberfläche bin ich schon etwas nervös.

hier ein rückblick in meine sehr interessante und lehrreiche zeit im kreissaal (vergangenheit). angeschnitten werden die themen blut, hebammen, planzenta, aufgaben für väter und ein paar hilfreiche tipps gibt es auch. hoffentlich wird das dritte kind (zukunft) auch so ’smooth‘ wie die geschwister geboren. fangen wir bei ahhhhhhhh (dem urschrei der werdenen mutter) an:

die lautstärke auf einer skala von 1 – 10? (10 = konzertlautstärke)

4, andere gebärende mütter waren definitiv viel lauter als meine frau.

die 2 ziele im kreissaal

gesunde mama & gesundes baby (nur für männer: nicht umfallen)

was waren meine wichtigsten aufgaben im kreissaal?

iphone dj, händchen halten, nabelschnur durchschneiden, getränke anreichen, reden und zuhören, festhalten bei der geburt und nach der geburt (wenn die frau zum waschen/duschen geht) auf das neugeborene aufpassen.

kannst ich mir die wehen / schmerzen der frau vorstellen?

nein, das kann ich mir nicht vorstellen. meine frau hat vielleicht ein oder zweimal nach der geburt über die schmerzen gesprochen. sie hat bisher den schmerzenfaktor für die bevorstehende geburt noch nicht erwähnt. das geborene baby in den händen bzw. auf der brust liegen zu haben scheint wohl alle schmerzen vergessen zu machen…

habe ich mitgelitten?

nein. es macht zudem keinen sinn mitzuleiden, wenn die gebärende leidet genügt das doch. das baby muss/will/soll ja raus (das klingt insgesamt nicht sehr mitfühlend, oder?) die hebammen leiden auch nicht.

bereue ich irgendwas?

ja, ich habe beim zweiten kein kurzes video gemacht direkt nach der geburt vom baby und der mama. das erste “gespräch” zu dritt (mutter, baby, kind) hat seltenheitswert. die erinnerungen an diese einzigartigen momente verblassen leider doch allzu schnell. beim zweiten und wohl auch bald beim dritten kind werden sich die erinnerungen wohl auch noch vermischen.

irgendwelche tipps für erstgebärende / anwesende männer?

jede wehe bringt einem das kind näher. postiv reingehen.

familie, freunde und verwandte können mit dem blog, den fotos usw. warten. sie wissen ja nicht wann das kind zur welt gekommen ist. geniesst die ersten minuten oder vielleicht sogar einestunde zu dritt.

alles was man zur geburt braucht ist die mama und eine erfahrene hebamme.

was würdest du bei komplikationen machen?

ein stossgebet aussprechen und dann wohl dem rat der ärzte / der hebammen folgen.

worst case: die ärzte fragen mich wen sie retten sollen, die frau oder das baby – wie würde ich mich entscheiden?

es ist eine verdammt schwierige frage. ich werde nachher mein frau fragen was ihr so vorschwebt. eine entscheidung zwischen der frau die ich liebe oder das jüngste mitglied der familie? mal davon abgesehen, dass es ein extremer ausnahmefall ist und mir hoffentlich die chancen genannt werden würden steht meine entscheidung fest:

ich würde das baby ‚retten‘ lassen

verurteilt mich für die logik: das baby hat eine höhere lebenserwartung. eltern (und hoffentlich meine frau) würden alles für ihre kinder tun (selbst sterben). meine frau lebt im baby / im kind weiter.

(als ich darauf meine frau fragte und sie mit der entscheidung konfrontrierte gab es übrigens stress. vielleicht rede ich später mit euch darüber)

die menge an sichtbarem blut 1 – 10? (10 = richtig blutig)

6, mehr blut gibt es in horror und zombiefilmen. also alles halb so schlimm. außer man ist jemand der keinen tropfen blut sehen kann – dann würde ich ihm die anwesenheit im kreissaal nicht empfehlen.

das erlebnis nabelschnur und plazenta

alles was rauskommt ist natürlichen ursprungs. sozusagen bio hoch drei.

die nabelschnur sieht sehr ausserirdisch aus. bei der nächsten geburt mache ich ein foto davon. sie ist härter durchzuschneiden als man denkt. die schere ist jedoch besser als die zu hause im schrank.

die plazenta ist mir als grosses schwabbeliges blutiges ding in erinnerung geblieben. sicherlich nicht was man unter das kopfkissen stecken möchte. die hebammen gucken sich diese jedoch sehr genau an – am besten mit flutlicht damit alle es sehen. zu diesem zeitpunkt am besten das baby begutachten und/oder halten…

gibt bzw. gab es überraschungen?

ja, das geschlecht vom baby wissen / wussten wir nicht. wir gehen / gingen also immer mit zwei vornamen rein. ich werde das geschlecht wohl wieder erst als zweiter erfahren. die hebamme hat den geschulten blick und sagt dann hoffentlich: es ist ein ______

haben wir die nabelschnur aufbewahren lassen?

nein. ich finde, dass ist reine abzocke. ich habe bisher noch keine artikel gelesen, dass es nachweislich irgendwie geholfen hat.

stichwort hebammen

es gibt natürlich unterschiede bei den hebammen genauso wie es unterschiedliche menschen auf der welt gibt. hebammen haben unterschiedliche schwerpunkte. wenn die zukünftige mama oder der papa ganz und gar nicht klarkommen sollte kann man es ihr sagen und vielleicht eine andere verlangen. das wird natürlich zeit benötigen und die stimmung (bis dahin oder auch danach) nicht verbessern. letztendlich ist die hebamme ja da um bei der geburt des babys zu helfen und nicht um auf der exakten wellenlänge der eltern zu sein.

kopfende oder woanders?

woanders sieht man mehr. wer es nicht vertragen kann soll ruhig am kopfende stehen. das köpfchen zu sehen oder zu fühlen ist schon was einmaliges. die magischen (blutigen) tricks der mutter natur sieht man nicht am kopfende. geschadet hat der anblick auch nicht… sonst wäre es nicht zum dritten kind gekommen 🙂

was waren denn eure erlebnisse im kreissaal?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s